GameOver Bielefeld


Kurzbeschreibung

GameOver Bielefeld ist eine Selbsthilfegruppe für betroffene Glücksspielerinnen, Glücksspieler und deren Angehörige. Uns allen gemeinsam ist die Tatsache, dass wir unser Spielverhalten nicht mehr kontrollieren können. Gemeinsam suchen wir Möglichkeiten unser Leben zu ändern. Voraussetzung für die Teilnahme an unseren Gruppenabenden ist der Wunsch, sein Leben in den Griff zu bekommen. Wir sind unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Berufe und unterschiedlicher Erfahrungen. Die meisten von uns haben an Geldspielautomaten, im Spielcasino oder Oddset, Pferdewetten und andere Glücksspiele gespielt. Teilweise haben wir deshalb unsere sozialen Beziehungen zur Familie, zu Freunden oder den Arbeitsplatz aufs Spiel gesetzt und uns nicht unerheblich verschuldet. Wir wollen gemeinsam die Gegenwart ändern und positiv in die Zukunft blicken …

Nimm deine Zukunft in die Hand und ändere dein Leben!!! Wir sind füreinander da … Wir sind bereit, über uns selbst und unser Verhalten nachzudenken, offen und ehrlich in der Gruppe zu diskutieren und uns unseren Problemen zu stellen. Es entstehen langjährige neue Freundschaften durch das gemeinsam erlebte. Vertrauen entwickelt und festigt sich. Der wichtigste Grundsatz ist die Schweigepflicht über das Erfahrene in der Gruppe.

Wir haben gute Kontakte zu anderen Selbsthilfegruppen, u.a. in Nachbarstädten z. B. Game Over Paderborn, Game Over Gütersloh

Zusätzliche Informationen

1 mal im Jahr veranstalten wir ein verlängertes Wochenende zu einem abgesprochenen Thema. In der Regel von Freitagnachmittag bis Sonntag. Hier haben wir die Möglichkeit, uns mit einem wichtigen Thema intensiv zu beschäftigen. Z.B. 2013 (Achtsamkeitstraining), 2014 (Kommunikation), 2015 geplant (Traditionelle Chinesische Medizin). Hier werden wir von den Krankenkassen freundlicherweise unterstützt.

Info

Adresse
Kreuzstraße 19a
33602 Bielefeld
Deutschland

Zur Webseite

Kontakt

Jürgen Scheffler
+49 (0) 178 7712449

Termine

Wochentag(e): Mittwoch

Beginn: 18:30 Uhr

Intervall: wöchentlich

Zielgruppe(n):
  • Betroffene
  • Angehörige
  • Frauen
  • Männer
  • Migranten